Gruselkabinett

Nach langen, schmierigen Verhandlungen steht eine neue Posse auf dem Programm des großen Schauspielhauses Österreich. Die Rollen wurden nach dem Zufallsprinzip unter den Anwesenden ausgelost. Wir wünschen viel Vergnügen!

Scholem Alejchem

Photoshop Datei

- Werbung -

 

29 Kommentare

 

  1. 15. 1. 2007  02:16 von SOS widerstand ist erotisch Antworten

    wir treten nicht aus, weil WIR sind die partei...

    der widerstand schlägt in eine neue qualität um:-))

  2. 14. 1. 2007  21:47 von Pupsi von Stinkstein Antworten

    Ich habe jetzt drei Tage versucht, mit den hier wohnenden Männern und Frauen Gespräche zu führen über Politik und Politiker. Aber was mir vor die Beine geworfen wurde und überall hin aufwärts sonst auch, war teilweise ekelhaft. Ob von SOS, Welf, Devil, Moltowilli und wie sie alle heißen. Das waren nur fäkaloide Niedrigkeiten, als wäre das hier ein Kindergarten für schwererziehbare Analerotiker. Ich, und damit meine ich wir, wir haben nie - und ich betone NIE ein einziges unanständiges Schimpfwort benutzt, besser, missbraucht.
    Ich nehme das alles zur Kenntnis. Auch, dass ihr nie bereit ward, uns das Paradoxon von dem Händefalten-Befehl bei gleichzeitigem Bekenntnis zur Athegnostik zu erklären. Ich bin und auch wir sind zu der Meinung gelangt, dass ihr es dem Herrn Baron von Münchhausen gleich tun müßt. Versucht euch selbst beim Schopf zu nehmen, zieht an, wie er, aber nicht wie er, um euch aus dem Unrat zu ziehen - dazu, fürchte ich, reicht eure positive Energie nicht mehr - sondern um euch dann ein paar Haare aus zu reissen mit der Wurzel, damit man die DNS bestimmen kann. Schickt die Proben in ein Labor! Dort kann man bestimmen, welcher Familie, Gattung, Gruppe ihr eigentlich angehört. Denn dieses Unwissen nagt an euch besonders. Es ist die wahre Ursache eurer eitrigen Seele. In diesem Sinne ein versöhnliches, wenn auch trauriges "Freundschaft". Ich empfehle mich.

    • 14. 1. 2007  21:58 von das 7 millionen dollar arschloch Antworten

      kein wunder. tut ja sonst keiner.

    • 14. 1. 2007  22:58 von Büro des Vizerektors De Menz Antworten

      Ich kann dich zwar nicht empfehlen,
      aber dieser Abschied kommt gelegen.

    • 14. 1. 2007  23:18 von Kein Spalier Antworten

      • 15. 1. 2007  08:05 von Blackholer Antworten

        Udo Jürgens und Ambros haben den Nagel auf den Kopf getroffen von der Stinksteinischen. Das mit eitrige Seele und dem Zwangs-DNA-Test war schon heftig reaktionär. Ich hab ja auch schon früher gesagt, von dem Monster geht geistiger Leichengeruch aus. Aber irgendwie war in ihrem Hirndurchfall auch manchmal was ganz witziges und treffendes. Also irgendwie wird die mir fehlen. Liegt aber vielleicht daran, dass ich ein leichter Masochist bin - nicht körperlich.

    • 15. 1. 2007  02:00 von Udo Jurgens Antworten

      GEFEUERT

      Von früh bis spät, in der Raketa,
      Ergießt sich, wirr, mein Monolog.
      Ich schreibe, hallo, ich bin eh da,
      Zieh mich in den eignen Sog.

      Greif die Tasten des Computers
      Zieh nur nen blauen Brief heraus.
      Sag, ich kann selber lesen
      Werfe mich also selbst hinaus.

      Refrain
      Denn sie haben mich gefeuert,
      Weil ich nur Scheisse produzier,
      Diese Scheisse ist ungeheuer
      Hab sie abgerungen – MIR -.
      Gefeuert...!

      Jeden Morgen schick ich Worte,
      Häng mich ran mit ganzer Kraft.
      Auf dem Bildschirm nur die Torte
      Hab mich draufhin abgeschafft.

      Ich war da, wenn Not mit mir war,
      Not in mir, das kenn ich ja.
      Mein Einsatz ist umsonst gewesen,
      Ich frag mich ernst, was mach ich da.

      Refrain

      Ich sag enttäuscht zu den Kollegen:
      "Sieht aus, als müßt' ich in mich geh'n.
      Ich werde dann im Wirtshaus warten,
      kann schon seit Stunden nicht mehr stehn.

      Refrain

      • 15. 1. 2007  02:09 von Wolferl A. Antworten

        Mir sitz'n do und schau'n uns ned an.
        Mir red'n nix,
        weu ma üba des ned red'n kan.
        Du rührst in dei'n Kaffee um
        und jeda von uns g'spiat,
        doß, a so wia's ausschaut
        nix aus uns wird.

        Baba und foi ned
        und kumm guad z'aus,
        loß olle sche griaß'n
        und moch da nix d'raus.
        Baba und foi ned.
        Baba und foi ned.
        Baba und foi ned auf.

        Du host ned gwunna
        des is ka Schaund.
        Und doß i di ned pockt hob
        liegt auf da Haund.
        Mia schaudad, wos sein kennt
        waunn des weidagaunga wa.
        Du host so vü Duascht,
        und drum sog i da baba, baba!

        Baba und foi ned
        und kumm guad z'aus,
        loß olle sche griaß'n
        und moch da nix d'raus!
        Baba und foi ned.
        Du host ois heagebm
        bist a Nocht umsunst aufblieb'n
        oba so is des Leb'n.

        Baba und foi ned,
        und foi ned nieda
        Und weu sa si vameid'n loßt
        darum sehg'n ma uns ned wieda.
        Baba und foi ned.
        Baba und foi ned.
        Baba und foi ned auf.

    • 15. 1. 2007  10:27 von devil in disguise Antworten

    • 16. 1. 2007  11:56 von Willi der Pimp in manifestierter Erscheinungsform Antworten

      Beehren's doch auch den Mitbewerb, der wird sich freuen...

  3. 13. 1. 2007  12:21 von SOS Antworten

    und warum muss jetzt alles von den rechten übernommen werden? "gruselbauer" ist auch in lopatkas giftküche beliebt. reicht die phantasie nicht aus? muss protest gegen die spö-spitze im nachplappern der sattsam bekannten diffamierungen von schwarz-braun verenden? langsam werde ich zornig. ich verlange mehr anstrengung von allen, die für eine mehrheitsveränderung im parlament eintreten. oder soll es keine unterscheidung mehr zu den dämlichen schmierfritzen aus dem rechtskonservativen eck geben?

    • 13. 1. 2007  19:27 von devil in disguise Antworten

      • 14. 1. 2007  17:51 von devil in disguise Antworten

        dass ich ab und zu gern tschapperl sag und aalfred.

        • 15. 1. 2007  00:38 von na hallo Antworten

          habe.

          meine tägliche atypische handlung vernachlässige, im vergangenen jahr nur im wohnzimmer auf schüssel schimpfte...

          für selbstkritik spende ich eine rote nelke oder eine handgeschnitzte leninbüste oder einen echten, von einem biber umgenagten baum oder einen tag freie liebe oder was immer sich wer wünscht.

      • 14. 1. 2007  21:56 von das 7 millionen dollar arschloch Antworten

        meine güte, sind SIE heute wieder KORREKT!

  4. 13. 1. 2007  10:03 von Pupsi von Stinkstein Antworten

    Die linke Type kenn ich. Aber wer sind die drei Rechten? Die eine, mit dem verutschten Hals sieht aus wie eine Buren-Wurst. Das braune Osterei sieht aus wie mein Maronibrater nach einem 18 Stunden Tag am Ofen. Und die ganz linke Tussi sieht aus wie Erika Pluhar in jungen Jahren, als sie noch im Gruselkabinett Theater gespielt hat. Wer hilft mir?

    • 13. 1. 2007  11:07 von martin amSPIESS Antworten

      Sehr geehrte Frau Fartfrau Pupsi.
      Mit aristokratischer Genauigkeit haben sie ihre linke Frau Pluhar mit rechts verwechselt. Und es ist nicht die strenge Kammer-Schauspielerin sondern Minister Werner Peymann, früherer Stadtvogt und Burgtheaterdirektor - allerdings versteckt unter der Haarpracht vom Haubner-Nachfolger. Und Frau Bures stammt nicht von Buren ab, obwohl sie immer für die Apartheit von Schwarzen eingetreten ist.

      • 13. 1. 2007  11:22 von Pupsi von Stinkstein Antworten

        Sehr geehrter Herr Rintintin am Spieß
        Wir sind keine Fartfrau, wie sie sich proletoid auszudrücken pflegten. Unser voller Name ist Pupurella Baronessa von Stinkstein Rotbrut und Xindelfinden. Wir galuben, schon der Name spricht Bände. Und noch etwas! Wen wir zu erkennen wünschen und wen nicht, etntscheiden wir allein. Wir haben auf ehrliche Identifickationshilfe gehofft und nicht auf das verbale Zeigen eines Paviangesäßes.

        • 13. 1. 2007  12:08 von anonyma les@ Antworten

          Sehr gehärte Frau Barometer und Xindelfinderin
          Einmal redest von dir als ich und dann wieder als wir. Also ich hab den Impressionsdruck, du kommst nicht dir selbst nicht klar. Also park dich lieber erst auf deinem welken Sitzfleisch ein und repliziere deine Daseinsnotwendigkeit, bevor du meinen affengeilen Popo einer identischen Fickation unterziehen willst.

          • 13. 1. 2007  12:12 von Martin amSPIESS

            Sorry, bin kein anonyma Leser mit Affenpopo. Hab nur vergessen, in das Kasterl für den Namen Martin amSPIESS rein zu schreiben.

          • 13. 1. 2007  12:29 von HC Straache

            sprichst mir so oft aus der Seele. Sicher hast du dein widerwärtig rotes Parteibuch schon abgegeben. Bevor du bei mir die neue Heimat antrittst, scheisse bitte noch anständig in die Löwelstraße! Dann ersparen sich meine Kameraden die Arbeit. Es wäre ihnen sowieso schon die Scheisse ausgegangen.

          • 13. 1. 2007  12:44 von Pupsi von Stinkstein

            Zu diesem Herrn Straache wäre anzumerken: Ich bin keines rotblütigen Idividumms Kammeradin. Und diesem gespießten Rintintin möchten wir mitteilen: Ob wir über uns im Singularis proletaris oder im Pluralis Majestatis sprechen, hängt nur davon ab, wie es uns gerade konveniert. Denn wir haben, im Gegensatz zu niederen Massenwesen, auch das verbriefte Recht dazu. Und Rotbrut ist nur ein schöner, wenn auch dünner Landstrich in Trübigen.

          • 13. 1. 2007  12:56 von Hilmar

            Straache hat nicht "Rotbrut", sondern "Brotwut" gesagt.

        • 13. 1. 2007  12:26 von HC Straache Antworten

          Auf Rotbrut wäre ich selbst gar nicht gekommen. Ihre Heimat ist meine. Willkommen Kameradin!

    • 13. 1. 2007  12:25 von HC Strache Antworten

      Genau mei Red.

    • 14. 1. 2007  22:02 von VVagic Vistian Antworten

      Ich vabe vchon öfter ein Vurenhäutel vesehen.
      Vüß oder Vcharf - vvas ist vier vie Vrage!

  5. 12. 1. 2007  23:08 von Koffer Antworten

    SWichtig ist, dass Schüssel und Gehrer weg sind. Alle anderes ist unwichtig

    • 13. 1. 2007  01:58 von Büro des Vizerektors De Menz Antworten

      jo, find ich auch. Die beiden nicht mehr sehen und hören zu müssen tut schon gut. Ganz zu schweigen von Hojac. So traurig-grauslig und lächerlich wie die letzten beiden Regierungen wirds nicht mehr - wer schafft das schon

    • 13. 1. 2007  22:34 von K., Couleurname "Welf" Antworten

      "Pupsi von Stinkstein" (so einen scheiß Namen zu schreiben verursacht bei unseren Brüdern keine Übelkeit) sollte sich auch langsam wieder in die ÖVP-Zentrale zurückbegeben.

Add Comment Register

Kommentar hinterlassen

 

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.