Raketa macht seit dem Jahr 2001 als partizipatives Internet-Zeitungsprojekt Satire & Kunst 2.0!

Außerdem ist es ein Anliegen der Raketa auf gesellschaftspolitische Mängel (vor allem die mit K wie Kapitalismus, Kirche, Kronen Zeitung, FeKter) aufmerksam zu machen und dazu beizutragen, dass Diskriminierung und Rassismus im weitesten Sinne von dieser Welt verschwinden.

Einige AutorInnen veröffentlichen regelmäßige Beiträge, andere stellen ab und zu ihre Werke  in die Raketa. Jede Mitarbeit ist willkommen, sei es als SeiteninstandhalterIn, KolumnistIn, ProgrammiererIn, GrafikerIn oder unregelmäßigeR RedakteurIn.

Es konsumieren etwa 30.000 verschiedene Menschen monatlich dieses Magazin. Ursprung der Raketa war der Zustand.at, ein Produkt des Standard.at.

**************************************************************************************************

Besonders gefragt: RedakteurInnen, ProgrammiererInnen und DesignerInnen!

Sie möchten sich bewerben?

 

Heuern Sie als Mitarbeit@ an!

**************************************************************************************************

Impressum

imo

Monetäre Situation

Raketa findet seit ihrem Bestehen ohne öffentliche Zuschüsse bzw. Förderungen das Auslangen. Alle MitarbeiterInnen arbeiten unentgeltlich. Unser Ziel ist es Raketa zu einer akzeptablen Internet-Plattform für Satire, Literatur, Kunst und Politik zu entwickeln. Der Weg dorthin ist steinig, arbeitsintensiv und teuer.

Wenn Sie uns dabei unterstützen wollen, schicken Sie eine Mail an die Redaktion

Partizipation ist gefragt! Mail an Raketa

  • Sie möchten die Wahrheit dem unbarmherzigen Lichte der Öffentlichkeit ausliefern? Veröffentlichen Sie Ihren Beitrag in der Raketa!
  • Sie möchten der Raketa auf die Sprünge helfen? Heuern Sie als permanenter Mitarbeit@ an!
  • Sie vermeinen mehr als andere sagen, dichten, malen oder cartoonieren zu müssen? Verpflichten Sie sich gans einfach zu regelmäßigen Beiträgen!

**************************************************************************************************

Für die Bilder gilt das Motto:

je schärfa und gressa ’s büdl is, desto bessa

 

siecht ma de zehnt vom menschnfressa

**************************************************************************************************

Photoshop Datei

 

44 Kommentare

 

  1. 29. 7. 2011  14:25 von Dottore Ringslandl Antworten

    Am Zenit der Zeit!

  2. 9. 4. 2010  23:31 von gustav ganz Antworten

  3. 1. 3. 2009  17:41 von horroah au toa Antworten

    ein modernes horrormärchen
    mann ist geistesgestört. aber nicht sexuell sondern er hört stimmen.
    er begibt sich auf die mariahilferstrasse und wundert sich, dass dort mädchen spätabends von ihren vätern abgehold werden.
    während es dunkler wird dämmert es ihm: "blutjunge nutten!" "notgeile väter!"
    er hört zur vollkommenen überzeugung wie eine visavis prahlt, für einen handjob einen 10er bekommen zu haben.
    und sieht sogar einen von seinem bezirk (felsö pulya) in grünem pritschenwagen sich ein mädchen einstiegen lassen.
    er beschliesst diesen mann, dessen gesicht er nie vergessen wird - obwohl er es nur ganz kurz ohne autotürglas dazwischen sah, heimzusuchen.
    zuerst wird er die nachbarin informieren.
    aber dann gab er es auf, er war inzwischen im häfn und konnte sich praktisch nur noch eine straftat leisten. um dann für immer weggesperrt zu sein.
    also rief er alle die er auf der strasse traf dazu auf, diesen scheiss freiern die augen rauszureissen. wie das mit einem handjob geht, steht in überlebensbüchern.
    und wenn er nicht gestorben ist, fragt er heute noch, wer wor 4-5 jahren einen grünen pritschenwagen mit pulya kennzeichen fuhr (im bezirk wo er wohnt) um ihn vorsichtig, straffrei psychisch mit hilfe publikmachung ganz sachte aber bestimmt sein bürgerliches leben zu zerstören.

    dieser pritschenwagenfahrer mit OP kennzeichen dachte er, könnte ein gutes gesicht für ur-hässlich abgeben, damit keine frau mehr auf so ein arschloch reinfällt.
    sozusagen, so meinte er, ein horror-stiefvater.
    die frau sitzt in tschechien und weint, weil sie kein geld hat und dieser oberpullendorfer horror-stiefvater ihre tochter vergewaltigt. auf der anderen seite von geldarmut vergewaltigt wird.
    also qual der wahl und dienst gegen die armut der familie in tschechien die bitter weint und bitter arm ist.
    er beschloss, diesem scheiss nudelaug wenn er es zugibt auf der stelle das herz rauszureissen.
    erst würde er ihm sein gesicht platt machen, dann wenn er bewusstlos ist in seinem haus ein messer suchen und ihm das herz rausschneiden.
    für ein leben ohne eier war ihm das verbrechen zu gross, mutmasste er.
    und wenn er nicht gestorben ist, spielen die freier noch heute lotto wer den sexer macht, dass ausgerechnet er opfer des irren jungen geschlechtsverkehr noch dazu hassenden mannes wird.

    nie dachte er sich stolz: i am from austria
    nie im namen von austria: i love czecha
    dafür: i rape czechia
    und: come down to vienna and oberpullendorf you nuclear cloud from czechia
    und wenn ostwind wehte: from slovakia and hungary

  4. 27. 3. 2007  18:25 von gagaga Antworten

    gagagagagaaga

    • 5. 2. 2008  22:01 von diogenenes Antworten

      was is der unterschied zwischen einem deutschen und
      einem terroristen? - die terroristen haben sympatisanten

  5. 19. 12. 2005  20:37 von Onkel Jodok, Neo-Neoist Antworten

    Neoismus ist der Name eines subkulturellen Netzwerks künstlerischer Performance- und Medienexperimentatoren und steht, in allgemeinerem Sinne, auch für eine praktische Underground-Philosophie. Neoismus arbeitet mit kollektiven Pseudonymen und Identitäten, Streichen und Irritationen, Paradoxen, Plagiaten und Fälschungen. Er hat zahlreiche widersprüchliche Definitionen seiner selbst geprägt, um sich jeder Einordnung und Historisierung zu entziehen.

    (...)

    Neoismus

    • 12. 7. 2007  15:44 von Dr.Prof.Sabbelmatz Antworten

      Nilpferde sind, gemmessen am Zahn der Zeit zu sehen, seit jeher rein profilaktische Fabelwesen, welche unter der Rationalisierung des allgemeinen subkulturellen Neopazifismusses der angloamerikanischen Rasse mehr zu leiden haben als diverse andere Säugetiere(Primaten nicht von vornherein ausgenommen).

      • 3. 9. 2007  13:22 von HC., der Stachel im eigenen Fleisch Antworten

        Erstens gibt es keine Nilpferde, da ich noch nie eines sah. Zweitens wenn es Nilpferde gäbe, und es gibt sie nicht wirklich, siehe eins, dann wären sie afrikanische Tiere, die hier, in unserer schönen, geliebten deutschen Heimat nichts zu suchen hätten. Oder, so frag ich euch, heißen die Rheinpferde, Oderpferde oder Donaupferde? Nein, na eben, und das ist aus gutem Grund so! Weil, meine lieben Damen und Herren, weil es diese den Köpfen der Gutmenschen und Altparteien entsprungenen Fabelwesen einfach nicht geben kann, so ist das!

  6. 15. 10. 2005  10:39 von hwg Antworten

    "Es ist alles schon gesagt worden - nur nicht von jedem!"
    Wer hat diese Feststellung als Erster getroffen?
    (Hilfestellung: Es ist ein inzwischen verstorbenes Genie aus Bayern gewesen.)
    Zu gewinnen gibt's allerdings nichts!

    • 3. 9. 2007  13:24 von anonyma les@ Antworten

  7. 6. 8. 2005  18:56 von hwg Antworten

    Servus Emil, wie geht's?
    Danke der Nachfrage. Unzureichend.
    Ärger mit den Handwerkern?
    Es könnte rascher vorangehen.
    Woran hapert's denn?
    Die Zusammenarbeit klappt nicht.
    Wann war denn der Installateur bei dir?
    Bis jetzt noch gar nicht.
    Warum sagst denn nicht gleich was los ist?
    Entschuldige, war in Gedanken schon beim Rechnungzahlen!

  8. 19. 2. 2005  22:51 von student0815 Antworten

    sind der lebensinhalt, der uns menschen am leben erhält.

    auch wenns manchmal nur geschmacklos oder dumm ist.

    aber ein paar lacher konnte mir die seite schon entlocken.

    also warum nicht???

    • 20. 5. 2005  22:05 von övp övp Antworten

      genau! warum nicht! bravo!
      herzlichst,
      övp övp

  9. 24. 12. 2004  08:44 von hwg Antworten

    wenn man einen körper in eine flüssigkeit taucht, erhält er auftrieb. steigen deshalb manche zeitgenossen nach oben, nachdem sie vorher baden gegangen sind?

  10. 10. 12. 2004  12:36 von ich Antworten

    1.) Geld
    2. ) Feigheit
    3.) Eingebung

  11. 18. 10. 2004  12:28 von knievel Antworten

    liegt ja im auge des betrachters, was hier allerdings teilweise für niveauloser müll publiziert wird ist einfach traurig.
    wenn das die kreativen schwarz-blau-gegner sind darf man sich nicht wundern das die unsympathler wiedergewählt werden...

    • 25. 10. 2004  20:12 von [das] Antworten

      ich hab sie doch noch nie gewählt. sie waren ja nicht einmal aufgestellt...

      versteh einmal einer diese welt...

      • 1. 1. 2005  16:47 von anonyma les@ Antworten

    • 23. 8. 2004  15:12 von pappnase Antworten

      • 5. 10. 2005  16:19 von Analfixer Antworten

        Oder an papnasentragende Analfixer?

  12. 23. 7. 2004  20:51 von mag. ja eh Antworten

    verstehe das mit der geschlechterungerechten schreibweise nicht. entschuldigung wird nicht angenommen. wo , den dahin? (der kürze 0.5er)

  13. 22. 7. 2004  23:12 von st.gottheart Antworten

    ...aus gegebenem anlass gibts jetzt das leibal zum kirchenskandal - persönlicher favorit: die kremschnitte

    im ebay.at unter ²st.gottheart"

  14. 13. 5. 2004  16:33 von mondscheiner Antworten

    der link zu der raketa mail adresse wird auch immer größer

    • 28. 5. 2004  19:03 von redakt@ #96 Antworten

      • 1. 6. 2004  22:22 von Radetzki # 12 Antworten

        wissen.

  15. 10. 5. 2004  14:21 von pro archiv Antworten

    ist SUPER SUPER SUPER

  16. 5. 5. 2004  02:10 von Childerich von Bartenbruch Antworten

    "satirelog" haben sie da gebaut. da könnt' sich der gates billy ein scherzerl abschneiden für seine log-files. wenn er eins findet...

    • 6. 5. 2004  22:44 von omigrant Antworten

      sieht das hier noch wer ausser mir?

      • 10. 5. 2004  20:42 von les@ nr. 1893 Antworten

        • 15. 5. 2004  10:18 von Dr.Ottl Antworten

          .. und häng' auch nicht den ganzen tag irgendwo an der wand 'rum.

  17. 31. 1. 2004  11:18 von Hans-Jörg Schwabel Antworten

    Vorschlag:

    Das Schreiben der Kanzlei Suppan als Grußkarte ins Netz stellen. Weiterverbreiten! Unbedingt!

    • 4. 3. 2004  18:26 von onkel jodok redakt@ #19 Antworten

      haben wir doch glatt vergessen! wird abermals angeregt, danke!

  18. 25. 7. 2003  20:32 von Hr. Unhöflich Antworten

    und u.a. meine alten sachen gelesen, wissts' es was was schad is - dass beim "beginn in handarbeit" keine kommentare dabei sind (nicht mehr) ... ich hab echt lachen müssen, weil ich z.b. dieses treffen von artaud und steixner schon ganz vergessen hab und ich habs nicht amal mehr irgendwo bei mir gespeichert.
    und eben komm' ich drauf, wie lang ich eigentlich schon hier dabei bin ... schön eigentlich.

    liebe grüße an alle die ich kenne, und v.a. an may, weil, gerdatant, hotz, ottl, stern, nimmerrichter, steixner, den kosmoprolo (der mir grad über die schulter schaut) und an ribisl.
    :-)

    • 25. 7. 2003  20:37 von Hr. Unhöflich Antworten

      hiermit nachgetragen! sorry.

  19. 21. 5. 2003  15:12 von anonyma les@ Antworten

    aber bin ich offen oder versteckt? eher versteckt, oder?

    • 27. 6. 2003  18:30 von Pater Kuchatschek Antworten

      Kommen sie zur nächsten Gruppensitzung der Alkoholiker des Pavillon Erhardts und wir klären in aller Ruhe, ob Sie anonymer sind oder offener Trinker.

      • 27. 6. 2003  20:16 von Zivildiener # 34 Antworten

        da treffen sich dann immer alle, die den pavillon bewohnen - is eh die einzige möglichkeit, den haufen einmal 'zam zu haben.

        • 24. 12. 2003  00:49 von Sachwalter v, Nimmerrichter, z.Zt. kurz vor Monaco Antworten

          können Sie mir wirklich nicht nachsagen.

      • 7. 4. 2004  22:59 von anonyma les@ Antworten

  20. 20. 5. 2003  18:08 von anonyma les@ Antworten

    die alte gans doch einfach zu regelmäßigen beiträgen, nicht wahr?

    • 17. 6. 2003  02:28 von tio, wahrscheinlich die alte gans Antworten

      alte gans. darauf habe ich gewartet. na warten sie, ich werde gleich was beitragen!

      • 25. 7. 2003  20:34 von Hr. Unhöflich Antworten

        habe schon sie gemeint ;-)

  21. 2. 5. 2003  21:18 von 10.000 jahre über-ich sind genug Antworten

    danke!

Kommentar hinterlassen

 

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.